Es gibt viele komplexe, nachdenkliche Worte, die wir über die heutige Gucci-Show schreiben könnten, aber unsere reinste und tiefgreifendste Reaktion ist einfach diese: WANT. ES. ALLE.

Alessandro Michele , der ultra-quirlige Designer, der im Januar 2015 zum Creative Director des italienischen Labels ernannt wurde, schickte eine Parade von Models, die in seinemSignatur maximalistischer Threads: gesteppte, pelzbesetzte Kleider mit verzierten Eulen, peptorosafarbene Pelze gepaart mit passenden Lederhandschuhen sowie gerüschte Capes, Kleider und Pullover in Mohnrot und hellem Lindgrün.

Zubehör – die sich schnell als eine der Stärken des verjüngten Labels herausstellten – waren ebenfalls von der Mehr-ist-Mehr-Variante. Es gab himmelhohe Keilsandalen, metallene Mary Janes, paillettenbesetzte Mützen und verschleierte Chapeaux sowie sportlich gestreifte Schulranzen und eine augenzwinkernde Tote, die mit dem Wort besprüht war Real . Der Designer machte den cleveren Schachzug, einen Graffiti-Künstler aus Brooklyn einzuladen Gucci Geist (echter Name Trevor Andrew ), der dafür bekannt ist, das ikonische Doppel-G-Logo auf Mülleimern, Wänden und Vintage-Kleidung wiederzuverwenden, um offiziell mit dem Haus zusammenzuarbeiten.



'Ich habe gesehen, wie Trevor das Symbol des Unternehmens verwendet, und ich fand es ziemlich genial', sagte Michele Damenbekleidung täglich . „Es ist ganz anders als die Idee des Kopierens. Es ist die Idee, dass man versucht, durch Sprache wie Graffiti, die Symbole des Unternehmens, auf die Straße zu gehen.“

Klicken Sie sich durch die Diashow, um 25 Fotos aus der Sammlung zu sehen, die wir jetzt gerne überall in unserem Schrank einfügen (oder zumindest unseren Desktop-Hintergrund erstellen).

Foto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: GettyFoto: Getty