Warner Bros. hat eine große Woche. Sie haben nicht nur bekannt geben eine unglaublich ehrgeizige (und aufregende!) Liste von 10 DC Comic-Filmen, die sie in den nächsten Jahren auf die große Leinwand bringen werden, haben sie auch dazu beigetragen, eine weitere Barriere für die LGBT-Community zu überwinden – eine, die besagt: offen schwule Schauspieler können keine traditionell männlichen Rollen wie zum Beispiel Superhelden spielen.


ezra Miller schwul der Blitz

Getty Images

Laut Warner Bros. CEO Kevin Tsujihara , offen LGBT-Schauspieler Esra Miller wurde als The Flash gecastet, eine Figur, die Gerüchten zufolge in mindestens drei DC-Comic-Filmen auftaucht, die den Hecht runterkommen: 'Batman vs. Superman: Dawn of Justice', 'Justice League: Part 1' und natürlich 'The Flash'. “ eigenständiger Film, der 2018 in die Kinos kommt.



MEHR: 35 Prominente, die sich als bisexuell identifizieren

Am besten bekannt für seine entschieden „Außenseiter“-Rollen in „We Need To Talk About Kevin“ und „The Perks of Being A Wallflower“, Miller, 22, identifiziert sich nicht per se als schwul, lässt seine Sexualität jedoch offen. Im Interview mit aus Magazin im Jahr 2012 erklärte er:

„Ich bin queer … ich habe viele wirklich wundervolle Freunde, die sehr unterschiedlichen Geschlechts und Geschlechts haben. Ich bin sehr verliebt in niemanden. Ich habe versucht, Beziehungen zu finden, weißt du? Ich weiß nicht, ob es dafür verantwortlich ist, dass Kinder in meinem Alter so aggressiv monogame Bindungen verfolgen, weil ich glaube, dass wir noch nicht bereit dafür sind. Die Romantik in unserer Kultur schreibt vor, dass Sie danach suchen sollten. Dann [wenn] wir finden, was wir für Liebe halten – selbst wenn es Liebe ist – haben wir noch nicht die Werkzeuge. Ich habe das Gefühl, dass es in diesem Alter möglich ist, unbeabsichtigt verletzend zu sein, nur indem man unverantwortlich ist – was in Ordnung ist. Ich finde es super, unverantwortlich zu sein. Ich versuche nur sicherzustellen, dass mein Mangel an Verantwortung den Menschen nicht mehr schadet. Da bin ich bei der Frage nach Freund/Freundin/Zefriend.“


Geboren und aufgewachsen in New Jersey, Miller's frühen Lebensjahren spielte ähnlich wie Charlie in 'Perks', dem Protagonisten, dessen knochenbrechende Unsicherheiten erst gelindert werden, als er sich mit einer Gruppe älterer Teenager anfreundet, die ihn aus seiner Schale brechen. Er verließ schließlich mit 16 die Schule, um sich ganz der Schauspielerei zu widmen, und hat seitdem nicht mehr nachgelassen.

'Ich möchte nur, dass Kinder in allen Situationen durchhalten', sagte er aus . „Viele [Adoleszenz] haben mich dazu gebracht, mein eigenes Leben zu beenden, einfach aufzugeben. Es fühlt sich an wie die ganze Welt – weil es so ist. Es ist Ihre ganze Welt. Aber Mann – das Leben ist eine wirklich, wirklich coole Fahrt. Es ist wirklich erstaunlich, welche Art von Scheiße man erreichen kann, wenn man es aushält. Wie kannst du tun irgendetwas du willst, wenn du überleben kannst.“


MEHR:Neue Apple-Details versehentlich veröffentlicht

Wer könnte bei einem Vorbild wie diesem darauf bestehen, dass dieses Casting eine schlechte Idee ist?