Wenn es um neue Apps geht, sind wir GANZ Ohr, wenn etwas auftaucht, das uns den Spaß einer Einwegkamera neu erleben lässt, und genau darum geht es bei Dispo.
Es wurde von YouTuber und TikTok-Star David Dobrik entwickelt, der es mit einer Foto-App gegen die Social-Media-Giganten aus dem Silicon Valley aufnimmt, auf die Gen Z super begeistert ist. Oh, und es ist nur auf Einladung möglich (klingt das vertraut mit neueren Apps wie Clubhouse?) Darauf kannst du wetten.

Was genau ist die Dispo-App? Hier ist alles, was Sie wissen müssen

Was ist Dispo?

Die Dispo-App ahmt so ziemlich die Funktionen einer Einwegkamera nach. Ja, ertragen Sie es mit uns. Es ist eine gute Sache. Es ist Slogan? „Momente einfangen und teilen.“



Dobrik kam offenbar auf die Idee für die App, nachdem er gesehen hatte, wie Freunde auf Partys Einwegkameras benutzten, und sah, dass sich keiner von ihnen Sorgen machte, wie die Bilder herauskamen. Es gab nicht die übliche Bearbeitung, das Scrollen-durch-Bilder-schauen-wie-schlecht-ich-aussehen-Action, die die meisten von uns mit den Kameras auf unseren Handys haben. Was Dispo von allen anderen Social-Media-Apps auf dem Markt unterscheidet, ist, dass es den sofortigen Befriedigungsprozess zu nehmen scheint, von dem viele von uns zu besessen sind.

Wie funktioniert Dispo?

Die Foto-App wurde entwickelt, um das ungeschliffene, aktuelle Erlebnis nachzubilden, das uns Einwegkameras boten, bevor die Digitalisierung Einzug hielt. Es gibt keine Filter, nur einen Blitz.

Erinnern Sie sich an den Nervenkitzel, diese Wegwerfbilder entwickeln zu lassen und sie aufgeregt bei Boots durchzublättern? Nun, Dispo versucht das auch zu parallelisieren. Benutzer müssen bis zum nächsten Morgen warten, bis sich ihre Fotos „entwickeln“. Sie können Fotos liken, teilen, hinzufügen oder kommentieren, aber nicht bearbeiten.

Es besteht auch die Möglichkeit, in Dispo aufgenommene Fotos direkt in thematisch geordneten „Rollen“ zu speichern, d. h. sobald das Bild verfügbar ist, wird es am nächsten Tag in die von Ihnen ausgewählte „Rolle“ hochgeladen und veröffentlicht. Dies ist jedoch nur eine Option, Sie können die Dispo-Fotos einfach in Ihre Bibliothek hochladen. Benutzer können ihre eigenen Rollen erstellen, Sie können jedoch nur dann einer Rolle beitreten, wenn Sie eingeladen werden. Je mehr Rollen Sie teilen, desto mehr Rollen werden Sie zur Teilnahme eingeladen.

Ein Verbraucherexperte, Chris Cantino, fasste Dispo auf Twitter „in einer Nussschale“ zusammen und schrieb: „flache und gefälschte ‚IG-Ästhetik‘ werden obsolet, keine Memes, Zitate oder Hochladen von Kamerarollen, kollaborative Fotorollen ermöglichen es Communities, gemeinsam Interessen zu kuratieren, Content-Konsum-Schwungrad jeden Tag um 9 Uhr morgens, aufrichtig, beiläufig und REAL.“

Um diese Einbettung zu sehen, müssen Sie Social-Media-Cookies zustimmen. Öffnen Sie meine Cookie-Einstellungen.

Dispo auf den Punkt gebracht 📸

•flache und falsche „IG-Ästhetik“ werden obsolet
•keine Meme, Zitate oder Uploads von Kamerarollen
•kollaborative Fotorollen ermöglichen es Gemeinschaften, gemeinsam Interessen zu kuratieren
• Schwungrad für den Inhaltsverbrauch jeden Tag um 9 Uhr
• aufrichtig, lässig und REAL

— Chris Cantino (@chriscantino) 13. Februar 2021

Wie erhalte ich Dispo?

Berichten zufolge erreichte die Nur-Einladungs-Version der App – die mit sozialen Funktionen – schnell das Limit von 10.000 Benutzern. Es befindet sich derzeit noch im Beta-Testmodus, sodass Sie auf eine Einladung warten müssen, um beizutreten.

Soweit uns bekannt ist, enthält die App keine Anzeigeninhalte und wir sind uns nicht sicher, wie sie monetarisiert werden. Es ist noch am Anfang für dieses, aber wir gehen davon aus, dass es bald die große Zeit erreichen wird.