Chrissy Teigen gab bekannt, dass sie nicht wusste, dass sie schwanger war, als sie sich einer Operation unterzog, um Brustimplantate entfernen zu lassen.


Nachdem sie GLAMOUR exklusiv enthüllt hatte, dass sie während unseres SS20-Cover-Interviews einen Tittenjob hatte, reagierte die 34-Jährige auf die Verwirrung der Fans nach der Enthüllung, dass sie mit ihrem dritten Kind mit Ehemann John Legend schwanger ist.

Um diese Einbettung zu sehen, müssen Sie Social-Media-Cookies zustimmen. Öffnen Sie meine Cookie-Einstellungen.



Oh, es ist eine ziemliche Geschichte. lol https://t.co/NIxwcQrcI2

— chrissy Teigen (@chrissyteigen) 15. August 2020

»Ich habe den routinemäßigen Schwangerschaftstest gemacht, den Sie vor der Operation machen. Es hieß negativ. Es war nicht negativ“, erklärte Chrissy via Twitter. „Ein paar Wochen nach der Operation habe ich einen Test gemacht. Und seit vielen Jahren mache ich fast jeden Monat Schwangerschaftstests und bete darum, eines Tages einen positiven zu sehen. Nur Wunschdenken. Ich hatte noch nie ein positives Ergebnis.'


Chrissys Tochter Luna und Sohn Miles wurden beide durch IVF gezeugt. Sie gab dann weiter, dass sie am 19. Juni herausgefunden hatte, dass sie schwanger war; der Tag, an dem Legend sein neuestes Album 'Bigger Love' veröffentlichte.

Um diese Einbettung zu sehen, müssen Sie Social-Media-Cookies zustimmen. Öffnen Sie meine Cookie-Einstellungen.


Einige Wochen nach der Operation habe ich einen Test gemacht. Und seit vielen Jahren mache ich fast jeden Monat Schwangerschaftstests und bete darum, eines Tages einen positiven zu sehen. Nur Wunschdenken. Ich hatte noch nie ein positives Ergebnis.

— chrissy Teigen (@chrissyteigen) 15. August 2020

Um diese Einbettung zu sehen, müssen Sie Social-Media-Cookies zustimmen. Öffnen Sie meine Cookie-Einstellungen.


...ich wurde nicht enttäuscht. Aber ich hatte scheisse Angst. War ziemlich sicher, dass Sie Ihre Brüste während der Schwangerschaft nicht rausholen sollten? Ziemlich sicher.

— chrissy Teigen (@chrissyteigen) 15. August 2020

„Also beteten wir zu den Göttern der Brustchirurgie, dass alles in Ordnung sein würde. Ging erschrocken zu jedem Termin. Selbst ohne die Operation dachte ich sowieso nicht, dass ich auf natürliche Weise schwanger werden könnte. Also fühlten sich die Chancen einfach ... schlecht an.'

»Aber was sie so oft sagen, kann wahr sein. Wenn du es aufgibst, es zu versuchen, überrascht dich das Leben. Zusammenfassend, meine Brüste tun weh.'

Um diese Einbettung zu sehen, müssen Sie Social-Media-Cookies zustimmen. Öffnen Sie meine Cookie-Einstellungen.


Aber was sie so oft sagen, kann wahr sein. Wenn du es aufgibst, es zu versuchen, überrascht dich das Leben. Zusammenfassend, meine Brüste tun weh.

— chrissy Teigen (@chrissyteigen) 15. August 2020

Chrissy gab bereits im Juni bekannt, dass sie sich der Operation unterziehen soll, nach der sie sich gesehnt hat, und ging auf Instagram, um zu enthüllen: „Hallo, hallo! Also habe ich auf Twitter gepostet, dass ich einen Covid-Test bekomme, da ich bald operiert werde. Viele Leute sind verständlicherweise neugierig (und neugierig!), also sage ich es hier einfach: Ich hole meine Brüste raus!

„Sie sind seit vielen Jahren großartig zu mir, aber ich bin einfach darüber hinweg. Ich würde gerne ein Kleid in meiner Größe mit einem Reißverschluss schließen können, mit purem Komfort auf dem Bauch liegen! Kein großes Problem!

„Also mach dir keine Sorgen um mich! Alles gut. Ich werde immer noch Brüste haben, sie werden nur reines Fett sein. Was in erster Linie eine Meise ist. Eine dumme, wundersame Tüte Fett.'

Um diese Einbettung zu sehen, müssen Sie Social-Media-Cookies zustimmen. Öffnen Sie meine Cookie-Einstellungen.

pic.twitter.com/9IoJ7ehRS2

— chrissy Teigen (@chrissyteigen) 27. Mai 2020

Sie ging dann zu Twitter, um zu enthüllen, dass ihre Operation „großartig verlief“ und teilte Fotos der urkomischen Notizen, die ihre Kinder ihr geschenkt hatten …

Um diese Einbettung zu sehen, müssen Sie Social-Media-Cookies zustimmen. Öffnen Sie meine Cookie-Einstellungen.

OP hat super geklappt! Die Notiz, mit der ich aufgewacht bin, ist der absolut beste Teil pic.twitter.com/SlKL44bB5U

— chrissy Teigen (@chrissyteigen) 11. Juni 2020

Scrollen Sie nach unten, um das vollständige Cover-Interview mit Chrissy zu lesen, in dem sie zum ersten Mal die Enthüllung über ihren Busenjob teilte ...

Es gibt ungefilterte Echtheit – und dann gibt es einen uneingeschränkten Busen-, Körperbild- und Liebeschat mit Chrissy Teigen. Josh Smith ist hier für die Ehrlichkeit…

Es ist 12.32 Uhr an einem Montag im Haus von Chrissy Teigen in Beverly Hills. Ich werde ins Haus geführt und sie begrüßt mich in der Küche, barfuß, mit offenen Armen und fragt sofort, was ich trinken möchte. Ihr Mann, John Legend, ebenfalls barfuß, in schwarzem T-Shirt und Jogginghose, stellt sich vor; „Hi Josh, ich bin John“ mit festem Händedruck (meine inneren Gedanken: OMFG, John Legend ist der heißeste Mann der Welt). Währenddessen zeigt mir ihre dreijährige Tochter Luna – Montagmorgen lässig in einem Disney-Kleid – aufgeregt ihre Puppe.

Fotografie von Thomas Whiteside

Chrissy führt mich in ihr Wohnzimmer, während John in der Küche bleibt und Luna ihren Prinzessinnengeschäften nachgeht. Keine Stunde später haben wir ein Glas Wein getrunken – oder wie Chrissy es gerne nennt, „Frühstücksrosé“. Sie sitzt auf ihrem wolkenartigen Sofa, die Füße in einem hellgrünen Neckholder-Kleid unter sich gekreuzt, das Haar zu einem Knoten zurückgekämmt und ihr geschminktes Gesicht so ehrlich wie ihr Schwätzchen. Andererseits, was würden Sie anderes erwarten als Authentizität von der Person, die zum 'Bürgermeister von Twitter' (mit einer Fangemeinde von 12,3 Millionen) gesalbt wurde, weil sie endlos kühn ist. Dazu gehört, Donald Trump „eine Pussy-Arsch-Schlampe“ zu nennen, nachdem er sie auf Twitter blockiert hatte, und änderte ihre Biografie in „derzeit schläft mit“. People-Magazin 's Sexiest Man Alive', nachdem John Legend den Titel in Anspruch genommen und ihre Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft auf Instagram ihren 28 Millionen Followern eindrucksvoll präsentiert hat.

Und heute ist es nicht anders. Sie stürzt sich direkt auf den Mord und gibt zu, über etwas, über das sie noch nie gesprochen hat – ihre Brustvergrößerung. 'Ja, ich habe meine Brüste gemacht, als ich ungefähr 20 Jahre alt war', sagt sie. „Es war eher eine Badesachen-Sache. Ich dachte, wenn ich auf dem Rücken liegend posieren möchte, möchte ich, dass sie keck sind! Aber dann hast du Babys und sie füllen sich mit Milch und entleeren und jetzt bin ich am Arsch.“

Hattest du die Brüste, um dein Selbstwertgefühl zu steigern, frage ich? „Ehrlich gesagt habe ich die Körbchengröße beibehalten. Ich habe sie einfach ausgefüllt, damit sie runder und fester sind“, sagt Chrissy und greift sich komisch an ihren Brüsten. „Ich hatte unten eine viertel Tasse „Träne“ und füllte die Brustlinie aus. Aber ich will sie jetzt raus haben. Wenn ich eines tun könnte, wäre es eine Mitfahrgelegenheit. Ich denke, Sie sollten [Implantate] alle zehn Jahre ersetzen. Aber wenn man Kinder hat, denkt man über [die Risiken] einer Operation nach und ich denke: ‚So möchte ich nicht sterben, bei einer Brustoperation.‘“

Fotografie von Thomas Whiteside

Chrissy mag scherzen, aber sie möchte in Bezug auf ihre Verfahren offen sein, um keine ungesunden Schönheitsstandards zu schaffen. „Man kann den Leuten nicht diese Erwartung stellen, dass alles perfekt ist. Jeder filtert seine Scheiße, bearbeitet oder Facetune So vergisst du, wie normale Gesichter oder Körper aussehen. Es ist nicht fair und macht dich neidisch auf die Körper anderer. Es belügt die Leute durch Unterlassen. Aber während Sie Ihren Kindern beibringen möchten, sich in ihrer eigenen Haut wohl zu fühlen, möchten Sie ihnen auch alles erzählen und sie entscheiden lassen.“

Abgesehen von den Brüsten ist das Selbstwertproblem, auf das sie am meisten stolz ist, mein 'Mopsgesicht', sagt sie und heult vor Lachen. „Wenn du immer wieder den gleichen Kommentar hörst, kommt es einem an. Aber wenn Sie in anderen Aspekten Ihres Lebens glücklich sind, ist Ihnen das weniger wichtig. Wenn ich mein verrücktes, seltsames Lächeln sehe und meine Zähne zu groß für meinen Mund sind, sehe ich es als echte Emotion und Freude an, also sehe ich es nicht mehr als negativ an.“

MEIN KÖRPERBILD MODELLIEREN

Tatsächlich ist Chrissy mit 34 Jahren, nachdem sie „Jahrzehnte“ damit verbracht hat, ihren Körper zu kritisieren, nicht mehr daran interessiert, sich selbst zu beschimpfen. „Früher habe ich mich jeden Morgen, Nachmittag und Abend gewogen. Ich wusste, was die Waage nach jeder Mahlzeit sagen würde. Ich habe das acht Jahre lang gemacht und hatte dieses eine Gewicht, bei dem ich sein wollte. Das änderte sich mit Luna und wirklich mit Miles [ihrem Sohn, zwei], wo ich ein Jahr brauchte, um mich mit meiner neuen normalen Nummer zurechtzufinden.

„Ich schaue [meinen Körper] unter der Dusche an und denke: ‚Arghhh, diese Kinder‘. Aber ich nehme die Ästhetik jetzt nicht so ernst. Es ist sehr erfüllend, nicht den Druck zu haben, einen Badeanzug anzuziehen und für eine Zeitschrift gut auszusehen, während ich am Strand herumlief, was ich beim Modeln tat. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass mein Körper der Ort ist, an dem ich mit mir selbst beschissen sein werde. Ich denke schon genug über Dinge nach, über die ich sauer bin, da kann ich meinen Körper nicht mit einbeziehen“, lächelt sie.

Fotografie von Thomas Whiteside

In einem fast perfekt getimten Auftritt stürmt ihre dreibeinige französische Bulldogge Penny in den Raum, nachdem sie gerade vom Tierarzt 'fett beschämt' wurde. „Sie wird älter – warte, hier rede ich mit mir selbst – du wirst älter und dein Stoffwechsel verlangsamt sich“, lacht Chrissy.

Während sie ihren Hund streichelt, erzählt Chrissy von ihren Modeljahren – sie wurde im Alter von 18 Jahren entdeckt, als sie in einem Surfshop in Kalifornien arbeitete. „Das war meine ganze Karriere mit Wiegen. Bei Modelagenturen war es auch normal, sich messen zu lassen, und ich habe es hauptsächlich selbst gemacht, also wussten [die Kunden] bei Direktbuchungen ohne Casting, was sie bekamen. Es gab Jobs, bei denen ich auftauchte, und sie sagten, meine Messungen seien falsch und es war das schlimmste Gefühl, vom Job geworfen zu werden.“

'Sie wurden von einem Job geworfen?' frage ich schockiert. „Es ist dreimal passiert“, sagt Chrissy, bevor sie den schmerzlichsten Moment enthüllt. „Der Kunde hatte mich direkt gebucht. Ich hatte mich halb geschminkt und sie baten mich aufzustehen und ein paar Fotos zu machen, um das Licht zu testen. Aber sie haben [die Bilder] an meine Agentur geschickt und der Kunde hat mich sofort gefeuert. Ich habe danach jahrelang keine Jobs gemacht, ohne vorher zu einem Casting-Meeting zu gehen.“

Heute, in ihrem wunderschönen Zuhause, mit seinen raumhohen Fenstern, die einen riesigen Swimmingpool und das Stadtbild von LA freigeben, ist sie tausend Meilen von ihren Tagen entfernt, in denen sie ein berufstätiges Bademoden-Model war, in Miami lebte und auf engstem Raum schläft Wohnung. „Es war eine Wohnung mit zwei Schlafzimmern und wir hatten fünf Leute darin. Ich hatte es satt, so zu leben, also zog ich ins Wohnzimmer“, sagt sie sachlich.

WILLENSSACHE

Trotz allem, was Chrissy durchgemacht hat, war der größte Kampf mit ihrer psychischen Gesundheit. Und bei aller Wärme und Selbstironie, die sie während unseres gesamten Interviews an den Tag legt, liegt ihre wahre Stärke in ihrer Verletzlichkeit. Nachdem ich zuvor in den sozialen Medien über ihre psychischen Probleme gesprochen hatte, frage ich nach ihrem aktuellen Beziehungsstatus mit ihrem Verstand.

„Es wird Tage geben, an denen ich mit meinen Freunden in einer Gruppennachricht schreibe und sage: ‚Fällt es jemand anderem in letzter Zeit schwer, zu duschen?‘ Und alle sagen: ‚Nimm deine Tabletten, Chrissy!‘“, sagt sie , rollt ihre Augen.

Fotografie von Thomas Whiteside

„Der letzte Monat war wirklich hart. Ich sage John: ‚Tief im Inneren weiß ich, dass ich glücklich bin.‘ Aber ich denke, jeder mit Angst weiß, dass es körperlich schmerzhaft ist, darüber nachzudenken, Dinge zu tun. Manchmal ist es so, als würde man nach seinen Medikamenten greifen, als würde man eine 60 kg schwere Hantel in die Hand nehmen, auf die ich keine Lust habe und ich weiß nicht warum.

„Aber ich weiß auch, dass ich nicht gut zu mir war. Ich habe meine Pillen nicht verwaltet. Ich habe sie gerade genommen, als ich mich erinnerte. Meine Chemie ist durcheinander geraten. Also baue ich mich wieder auf. Es gibt Zeiten, in denen ich um 18.30 Uhr ins Bett gehe und um 6 Uhr aufwache und im Bett liege und nur denke – es ist, als ob man nicht genug Schlaf bekommt.“

Kämpfe um die psychische Gesundheit haben Chrissys Leben geprägt. Als Tochter des norwegisch-amerikanischen Vaters Ron und der thailändischen Mutter Vilailuck – die jetzt im Teigen-Haushalt lebt und derzeit in der Küche arbeitet – ist Chrissy in Snohomish, einer Kleinstadt im Bundesstaat Washington, geboren und aufgewachsen. Obwohl sie in der High School Cheerleaderin war, waren die Dinge alles andere als fröhlich.

„Ich war ein ängstliches, nervöses Kind. Das hat sich in der Highschool darauf übertragen, dass ich ängstlich war und dann gleich danach, als ich nicht wusste, was ich mit meinem Leben anfangen wollte“, erzählt mir Chrissy. „Ich habe angefangen, Therapeuten aufzusuchen, aber ich habe aufgehört, weil ich dachte, es sei ‚normale Angst in den Zwanzigern‘. Aber nachdem ich Luna bekommen hatte, dachte ich: ‚Oh Mist, das ist eine echte Sache‘ und ich hatte meine eigene Medizin abgesetzt. Als ich mich endlich wohl fühlte und wusste, wohin es im Leben ging, und allen Grund zur Freude hatte, wurde mir klar, dass eindeutig etwas vor sich ging.“

Der Wendepunkt für Chrissy, sich über ihre Kämpfe zu öffnen, kam, als sie von einer postnatalen Depression heimgesucht wurde. „Es geschah drei Monate nach der Geburt von Luna“, gibt sie zu. „Es war ein trauriges Dasein. Es gab keine Höhen. Es war ein paar Monate lang eine flache Linie des Lebens. Du hörst diese schrecklichen Geschichten von Leuten, die ihr Kind nicht als ihres sehen oder ihnen weh tun wollen, und ich habe nie so gefühlt. Deshalb habe ich es aufgeschoben, es überprüfen zu lassen, da ich mich selbst hasste, nicht mein Kind.

„Ich weiß nicht, warum ich es nicht bemerkt habe, da es für alle anderen so offensichtlich war! John war dabei, als der Arzt die Diagnose stellte und er wusste es natürlich schon. Ich wusste nicht, dass es sich so spät einschleichen könnte oder dass es jemandem wie mir passieren könnte, wo ich alle Ressourcen habe. Ich hatte Kindermädchen und meine Mutter lebte bei uns.“ Wie aufs Stichwort kommt ihre Mutter in den Raum, fächelt sich zu und erklärt, dass sie mit Luna einen buchstäblichen „Fanclub“ gründet.

Fotografie von Thomas Whiteside

Postnatale Depression war für Chrissy ein Schock, nachdem sie jahrelang mit Fruchtbarkeitsproblemen zu kämpfen hatte, bevor sie nach mehreren erfolglosen Versuchen per IVF schwanger werden konnte. „Du denkst: ‚Ich habe mir so viel Mühe gegeben und mein Verstand kämpft gegen mich.‘“

Auch das Stigma der postnatalen Depression lastete schwer auf ihr. „Sie sagen, Sie haben es und die Leute denken: ‚Wird sie mit ihrem Kind vom Dach springen?‘ Sie wissen nicht, dass es so viele Ebenen davon gibt. Ich wurde sehr introvertiert; Ich hatte eine lähmende Angst vor dem Ausgehen. Und ich verlor mein Babygewicht und mehr innerhalb eines Monats. Ich habe ein Bild von mir gepostet, wie ich ein Mittagessen zum Muttertag mache. Wenn ich mir dieses Foto anschaue, ist es das dünnste, das ich je gesehen habe.“

Hat sie ihr zweites Kind Miles im April 2018 beunruhigt? „Es hat es so viel einfacher gemacht, zu wissen, dass wir es sofort erkennen würden, wenn es noch einmal passiert“, antwortet Chrissy. „Wenn du drin bist, merkst du nicht, wie das Leben außerhalb des Lochs ist, und deshalb machte ich mir [mit Miles] keine Sorgen, weil wir es gelöst haben. Es gibt so viele Dinge mit Miles, wie zum Beispiel nicht zuerst zu mir zu kommen, wenn andere Leute in der Nähe sind, die mich beeinflusst hätten, wenn Luna dasselbe getan hätte. Ich dachte, sie mag mich nicht oder möchte nicht in meiner Nähe sein, aber das war in meinem eigenen Kopf.“

Dieser Abschnitt ihres Lebens, nun vor dreieinhalb Jahren, ließ sie erkennen, dass sie „eine sehr süchtig machende Persönlichkeit“ hat. „Ich habe so viel getrunken. Ich glaube, deshalb habe ich so viel Gewicht verloren, weil ich mit Wein getankt habe und ich bin ein Mensch, der Energie braucht, mich bewegen muss, ich muss Chaos haben.“

Ihre Kämpfe mit sozialen Ängsten bedeuten, dass Chrissy in Angst vor der Abbruchkultur lebt. „Ich bin jetzt gefilterter als früher“, sagt sie. „Es ist gut, darüber nachzudenken, was Sie sagen werden, da es für immer leben wird. Es ist schwer, weil ich jetzt bestimmte Dinge sagen möchte, aber ich muss mir fragen: „Bin ich bereit, mit der Gegenreaktion umzugehen?“ Ich bin ein Mensch, der alles liest und alles wissen muss. Ich möchte unbedingt immer noch gemocht werden, daher ist es manchmal besser für mich, es nicht zu sagen, nur für meine eigene psychische Gesundheit, da ich nicht so stark bin, wie die Leute denken.“

SEHNSUCHT NORMALITÄT

Abseits ihres sichtbaren „Online“-Lebens sind Chrissys „Offline“-Freunde ihr wahres Unterstützungsnetzwerk. Promi-Friseurin Jen Atkin ist eine ihrer engsten Freundinnen – und sich auf ihre Freunde zu verlassen ist die einzige Therapieform, die sie interessiert. „Ich wende mich den ganzen Tag an sie, jeden Tag. Das ist jetzt meine Therapie, mit ihnen reden zu können. Wir alle haben unsere eigenen, seltsamen Probleme“, lächelt Chrissy.

Während viele ihrer Freunde an einer Therapie teilnehmen, hat Chrissy den Prozess nicht angenommen. „Ich gehe dreimal und fühle mich lächerlich“, sagt sie seufzend. „Therapie“ für Chrissy verbringt Zeit damit, Geschirr in ihrer Küche zu rasieren. Nach der Aufnahme von TV-Hosting-Aufgaben auf Kampf um die Lippensynchronisation und Bring das Lustige , Auftritte auf Die Ellen-Show Als sie letztes Jahr ein Angebot ablehnte, ihre eigene Chat-Show zu moderieren, beschloss Chrissy, zu ihrer ersten Liebe zurückzukehren: dem Essen. Die Küche ist der Geburtsort ihres „dritten Kindes“, Cravings By Chrissy Teigen – eine Website, die ihren Lieblingsrezepten gewidmet ist und im November letzten Jahres gestartet wurde. Während Chrissy sagt, dass sie zum Vergnügen anderer Leute kocht, gibt es ihr eindeutig eine Erdung. „Wenn ich in der Küche und auf den Beinen bin und mich bewegen kann, fühle ich mich wieder als Teil des Lebens“, sagt sie. „Es bringt dich zurück auf die Erde. Beim Kochen ist es egal, wer du bist, du verbrennst trotzdem Scheiße.“

Chrissys eng verbundene Familie steigert offensichtlich ihr Wohlbefinden, und – wieder einmal – kommt Luna die Wendeltreppe herunter und präsentiert uns die Puppe, für die sie ein gelbes Plastilin-Ensemble kreiert hat. „Ach schick! Ich finde es toll, dass du diesmal ihr Ding bedeckt hast! Wo ist ihr Knöchelmonitor?“ fragt Chrissy, bevor sie sich schelmisch vorbeugt und mir sagt: 'Der andere war Hausarrest-Chic!'

In diesem eindeutig beschützenden und liebevollen Zuhause geht es Chrissy darum, ihren Kindern den Raum zu geben, sich selbst zu entdecken. „Luna liebt Make-up; Sie liebt es, ‚Girlie‘ zu sein, was auch immer das jetzt bedeutet“, fährt Chrissy fort. „Sie trägt gerne Prinzessinnenkleider und Lippenstift. Wenn sie ab und zu Lippenstift tragen möchte und das macht sie glücklich, dann sage ich ‚Los!‘ Finde dich einfach und wir finden dich zusammen.“ Wochen später besucht Luna das GLAMOUR-Cover-Shooting mit Glitzer-Lidschatten und roter Lippe. Yass (Mini), Königin!

Fotografie von Thomas Whiteside

Als sie in die Küche wankt, um ihrem Vater ihr neuestes Stück Luna Couture zu zeigen, schwärmt Chrissy von Johns Brillanz als Elternteil. „Er ist ein großartiger Vater für ein Mädchen, das heutzutage eine Frau wird, weil wir fest davon überzeugt sind, dass sie ihren Körper in Besitz nehmen wird. Und wir werden so gut wie möglich mit [den Kindern] reden, egal ob es um Sex, Drogen geht...

„Wir werden mit ihr so ​​sprechen, wie wir es gerne gehört hätten. Wir zensieren uns nicht wirklich, wenn wir über Körper sprechen. Wir haben nicht dieses Tabu, das mit dem Wort 'Penis' oder 'Vagina' einhergeht, es ist albern. Und du stellst sicher, dass dein Junge die ultimative Feministin ist, dass er Frauen liebt und respektiert. Sie müssen sie zu Feministinnen erziehen. Das ist unsere Zukunft.“

Von ihrem progressiven Erziehungsstil bis hin zu herausragenden Karrieren definieren John und Chrissy den Begriff Power-Paar. Nachdem sie sich am Set von Johns Musikvideo 2007 für Stereo getroffen hatten, heirateten sie nach sechs Jahren Dating im September 2013 in einer aufwendigen italienischen Hochzeit. Rückblickend auf die letzten 12 Jahre kneift Chrissy sich immer noch. „Das Leben, das wir zusammen geschaffen haben, ist wunderbar“, sagt sie. „Wie John war, als ich ihn zum ersten Mal traf, war ganz anders. Nicht nur ich bin gewachsen und habe mich sehr verändert. Es ist, als hätte man einen Lehrer. Er ist nie sauer auf meine Fragen – er liebt es, sie zu beantworten. Wenn ich so etwas wie den Brexit nicht verstehe, kann er es in einfachsten Worten ausdrücken, damit ich es verstehe“, fügt Chrissy hinzu.

Ich ziehe zurück. „Babes, wer ist vom Brexit nicht ratlos?“ „Ich bin so verwirrt“, schreit Chrissy. 'Wer ist der Typ mit den verrückten Haaren?' fragt sie und gestikuliert um ihren Kopf. 'Boris Johnson?' antworte ich, als sie vor Lachen zusammenbricht. „Es sieht so aus, als wäre er gerade aufgewacht – die ganze Zeit! Nicht, dass ich reden kann, sieh uns hier an! Ich bin ein Chaos!'

HOLLYWOODS LIEBE INSEL

Chrissy liebt London – „besonders die Finsternis“ – aber ihre britischen Interessen drehen sich um dringendere Angelegenheiten als bei unserem Premierminister. „Wann reden wir über Liebe Insel? “ fordert sie. „Wir haben es uns gestern Abend angeschaut. John und ich sind noch in der ersten Staffel. Es ist so brutal. Ich liebe das Stück, wo sie mit Calum Best ausgegangen sind. Wir starben. Ich musste John erklären, wer Calum Best war!“ Wow, ich bin in ein Paralleluniversum eingetreten, oder vielleicht hat der Wein wirklich angefangen.

„John, was haben wir neulich über Love Island nicht verstanden?“ Chrissy schreit ihrem Mann in der Küche zu. „Es gab eine Sache, die nicht in dem Love Island-Wörterbuch stand, das ich auf meinem Handy erstellt habe“, lacht sie. Herübergeführt bestätigt John: „Es gibt so viele Dinge. Wie ‚überfallen‘ und ‚pied‘!“

Also, was wäre ihr Dating-Tipp für einen Love Islander? „Verliebe dich nicht sofort in Menschen. Sie werden sagen: „Er gehört mir“. Und ich denke, du hast dich gerade erst kennengelernt!“ Sie sagt. „Ich und John haben lange gebraucht, um uns kennenzulernen. Man muss jemanden wirklich kennen, bevor man tief in eine Beziehung eintaucht.“

Chrissy und John haben bei ihrem ersten Date nach einem frechen Burger bekanntlich zusammen geschlafen – und sie wird nicht dafür verurteilt. „Wenn man darüber nachdenkt, war es wie mehrere Verabredungen, da wir den ganzen Tag zusammen waren (nachdem wir das Musikvideo gedreht hatten) – es war, als hätten wir zehn Verabredungen in einem, also denke ich, dass es nach zehn Verabredungen passiert ist.“

Ich glaube fest daran, die Ware zu testen, sage ich ihr. „Ich meine, warum nicht? Es klappt! Manche Leute können in der ersten Nacht zusammen schlafen und für immer zusammen sein und manche können es abwarten und sind von der Erfahrung nicht begeistert. Es war mir egal, aber ich habe wahrscheinlich gesagt: ‚Ich tue das nicht.‘“ Sie sieht mich wissend an. „Unser ganzes Ding war anders. Er ging auf Tour und wir hätten uns sechs Monate nicht gesehen.“ Du konntest nicht sechs Monate warten, Schatz! „Nein, das ist lange her“, lacht sie.

Fotografie von Thomas Whiteside

Als ich ihr von meinem eigenen Dating-Unglück erzähle, bei dem mich jemand im Alter von 30 Jahren „Daddy“ nannte, lacht Chrissy. „Heißt Daddy nicht, du hast Geld und so? Nimm es als Kompliment. Aber ich will auch noch keine MILF sein!“ MILF oder nicht, Chrissys Mutterinstinkt setzt ein und sie prüft, ob ich noch etwas will, bevor ich durch LA rase, um meinen Flug zu machen. 'Möchtest du die Toilette benutzen?'

Nachdem sie ihre Robotertoilette mit einem automatischen Sitzlifter und einer Powäsche bedient hat – „es hat mir neulich ins Gesicht gespritzt“ – fragt Chrissy, ob ich noch etwas trinken möchte. „Ich nehme eine Flasche Rosé zum Mitnehmen“, scherze ich. „Das würde ich nicht beurteilen“, grinst sie, bevor sie sagt: „Die Leute werden sich über meine Brüste freuen, das kann ich jetzt schon sagen! Es wird seit Jahren viel spekuliert!“ Nun, Chrissy weiß sicherlich, wie man den Rosé und den kochend heißen Tee serviert.

GLAMOUR UK 's Frühjahr/Sommer 2020 Ausgabe ist am Donnerstag, den 5. März erhältlich. Besuchen Sie Cravings von Chrissy Teigen hier und Chrissys Hof beginnt am welche am 6. April