Heute ist der Tag! Der designierte Präsident Joe Biden und die Vizepräsidentin Kamala Harris werden in ihr Amt vereidigt und es wird Geschichte geschrieben.

Sie werden der 46. Präsident und 49. Vizepräsident der Vereinigten Staaten, leisten den Amtseid und beginnen ihre Arbeit im Weißen Haus inmitten einer globalen Pandemie und in einer Zeit immenser politischer Unruhen.

Geschichte wurde im November letzten Jahres geschrieben, als Kamala Harris die erste Frau, die erste Schwarze und die erste asiatische Amerikanerin im Amt wurde.



Es war ein historischer Moment, ein Moment, der nach der Ermordung von George Floyd noch tiefgreifender wurde, und ein erneuter Fokus auf Rassengerechtigkeit, den Trump nicht angemessen ansprach. (Was milde ausgedrückt ist).

Während wir also diesen wegweisenden Moment feiern, während das Duo in sein Amt eingeschworen wird und Geschichte schreibt; Hier ist alles, was Sie über die Vizepräsidentin von Amerika wissen müssen: Kamala Harris.

Kalifornisches Mädchen

Kamala Harris, 56, wurde 1964 in Oakland, Kalifornien, geboren und ist die Tochter zweier eingewanderter Akademiker, einer indisch-amerikanischen Mutter und eines Vaters aus Jamaika.

Kamalas Name ist eine Anspielung auf ihre indischen Wurzeln; Kamala bedeutet „Lotus“ und ist ein anderer Name für die hinduistische Göttin Lakshmi – und die Ermächtigung der Frau, was in der Tat sehr passend ist.

Ihre Eltern lernten sich an der UC Berkeley kennen und verbanden sich über ihre gemeinsame Leidenschaft für die Bürgerrechtsbewegung auf dem Campus. Nachdem sie Kamala in der Familie willkommen geheißen hatten, nahmen sie sie in ihrem Kinderwagen zu den Protesten mit.

Leider ließen sich ihre Eltern scheiden, als sie 7 war. Ihre Mutter zog dann in eine Doppelhaushälfte in Berkeley, um Kamala und ihre Schwester großzuziehen.

Kamala besuchte die Howard University, wo sie Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften studierte, und trat der Alpha Kappa Alpha Schwesternschaft bei. Später verfolgte sie eine Karriere in der Strafjustiz, bevor sie erst die zweite schwarze Frau wurde, die jemals in den Senat gewählt wurde.

Sie lebt mit ihrem Ehemann, dem Anwalt Douglas Emhoff, in Kalifornien und ist, obwohl das Paar keine eigenen Kinder hat, Stiefmutter seiner beiden Kinder aus einer früheren Ehe. Sie sagt, sie heißt 'Momala'.

Getty Images

Sie hat oft auf ihren Hintergrund zurückgegriffen, wenn sie leidenschaftliche Reden hielt, und hob ihre persönliche Investition in Rassen- und soziale Gerechtigkeit hervor. In einer hitzigen Debatte mit Biden selbst – ihrem jetzigen Vizepräsidenten – forderte sie ihn wegen seiner Verbindung mit Rassentrennungen im Senat heraus und sprach über ein kleines schwarzes Mädchen, das erst in der zweiten Klasse war, um rassistisch in ihre Schule integriert zu werden. „Dieses kleine Mädchen war ich“, sagte sie.

Bahnbrecher

Die erste farbige Frau zu werden, die als VP ausgewählt wurde, ist für Kamala keine große Neuigkeit. Dies ist nicht das erste Mal, dass sie Geschichte schreibt oder Grenzen überschreitet.

Sie war die erste farbige Frau – die erste Frau überhaupt –, die Staatsanwältin von San Francisco und später Generalstaatsanwaltschaft von Kalifornien wurde.

'Ich wollte Staatsanwältin werden', sagte sie, 'weil ich glaubte, dass es verletzliche und stimmlose Menschen gibt, die es verdient haben, in diesem System eine Stimme zu haben.'

2016 wurde sie zur ersten afroamerikanischen Senatorin Kaliforniens gewählt und war damit erst die zweite schwarze Frau, die jemals in den Senat gewählt wurde. Aber wie sie selbst sagte: 'Meine Mutter hatte ein Sprichwort: 'Du bist vielleicht die Erste, die viele Dinge tut, aber pass auf, dass du nicht die Letzte bist.''

Der No BS Senator

Kamala diente in vier Senatsausschüssen und ist eine unglaublich lautstarke und aktive politische Figur. Sie wurde vor allem wegen ihrer starken, unverfrorenen Fragen aufmerksam. Ihre juristischen Fähigkeiten helfen ihr, die Senatorin ohne BS zu werden, die mit ihrem stählernen Blick und ihrem unerbittlichen Verhör schon so manchen Politiker besiegt hat.

Sie hat den umstrittenen Obersten Richterkandidaten Brett Kavanaugh zum Thema Abtreibung gegrillt und ihn gefragt, ob er von Gesetzen wisse, 'die die Regierung die Macht hat, über den männlichen Körper zu erlassen?' Er konnte die Frage nicht beantworten.

Präsidentschaftskandidat

Kamala kündigte ihre Kandidatur am Martin Luther King Day 2019 an und huldigte Shirley Chisholm, der ersten schwarzen Kandidatin, die sich um die Nominierung einer großen Partei bemühte.

Sie war kurzzeitig eine Spitzenreiterin und wurde für ihre eleganten und gelehrten Debattenleistungen sowie ihren bankfähigen Witz und ihre Persönlichkeit gelobt. Sie hat sich bei vielen dieser Debatten sogar ironischerweise mit Biden gestritten und sich politisch als irgendwo zwischen den beiden führenden Kandidaten präsentiert – dem überprogressiven Bernie Sanders und dem gemäßigteren Zentristen Joe Biden.

Leider musste sie sich Ende 2019 wegen Geldmangels aus dem Rennen zurückziehen. Sie unterstützte Joe Biden im März und wurde fast sofort zu einem Spitzenreiter für seine VP-Auswahl.

Königin des Clapbacks

Einer der aufregendsten Aspekte von Kamalas eigener Kandidatur für das Weiße Haus war ihre Beziehung zu Trump. Ihr wortgewandter Witz und ihr närrisches Auftreten waren die perfekte Folie für den aktuellen Präsidenten, und viele waren von der Aussicht auf eine Trump-gegen-Harris-Debatte begeistert.

Obwohl dies nie in irgendeiner formellen Eigenschaft geschah; die beiden streiten seit Jahren in den Medien und auf Twitter (wo sonst?). Sie hat seine Grenzmauer „ein Eitelkeitsprojekt“ genannt und ihn mit dem unglücklichen Mann hinter dem Vorhang im Zauberer von Oz verglichen; „Weißt du, der ganz kleine Kerl?“ Kurz nachdem die VP-Auswahl bekannt gegeben wurde, veröffentlichte Trumps Team eine Angriffsanzeige, in der sie 'falsche Kamala' genannt wurde.

Als sie sich Ende 2019 aus dem Rennen verabschiedete, twitterte Trump sarkastisch: „Schade. Wir werden dich vermissen Kamala.“ HRH Kamala Queen of the Clapback erwiderte einfach; 'Keine Sorge, Herr Präsident, ich sehe Sie bei Ihrem Prozess.' #brennen.

Was Sie von Vizepräsident Kamala . erwarten können

Kamala war eine Gesangsfeministin; mit dem Ziel, das geschlechtsspezifische Lohngefälle zu berücksichtigen, und hat sich sehr dafür eingesetzt, wahlfreundlich zu sein. Sie befürwortet Waffenkontrolle, bezahlbare Gesundheitsversorgung und setzt sich für den Klimawandel ein – sie arbeitet mit der beliebtesten Kongressabgeordneten, der berüchtigten AOC (Alexandria Ocasio-Cortez) für Umweltgesetzgebung, zusammen.

Aber ihre wichtigsten Politiken waren die Reform der Strafjustiz und die Rassengerechtigkeit. Ein Teil ihres Präsidentschaftsmanifests beinhaltete Maßnahmen, um „für das Schwarze Amerika einzustehen“, was ein Ende der Masseninhaftierung und die Unterstützung von Studenten von historisch schwarzen Colleges zur Schuldenfreiheit beinhaltete. Nach der Ermordung von George Floyd kehrte Kamala mit wiederbelebter Inbrunst und einer Eloquenz und Leidenschaft in den Senat zurück.

„Tatsache ist, schwarze Amerikaner wollen aufhören, getötet zu werden“, sagte sie in einer sachlichen Rede, die ihre direkte Offenheit verkörperte. Sie führte Anfang des Sommers ein Gesetz zur polizeilichen Rechenschaftspflicht ein, das als Justice in Policing Act bekannt ist, und versuchte, das Lynchen zu einem Bundesverbrechen zu machen, obwohl sie in ihrer Vergangenheit als Staatsanwältin von progressiveren Kreisen kritisiert wurde. Während dieser Zeit erhöhte sie die Kautionen für bestimmte Verbrechen und weigerte sich, bis 2014 bestimmte Schießereien der Polizei zu untersuchen – Entscheidungen, die sich direkt negativ auf viele Afroamerikaner auswirkten.

Obwohl sie mit einem Rückschlag und einer Niedergeschlagenheit schnell sein mag, ist Kamala kein Fan von Slogans über Politik und sagt, dass sie lieber etwas „relevant“ als ein „Sonett“ hätte. Ihre Ansichten mögen fortschrittlich sein, aber sie ist alles andere als radikal. „Ich versuche nicht, die Gesellschaft umzustrukturieren“, sagte Frau Harris letzten Sommer in einem Interview mit der New York Times. 'Ich versuche nur, mich um die Probleme zu kümmern, die die Leute mitten in der Nacht aufwecken.' Obwohl sie diesen Sommer marschiert ist, zieht sie tatsächliche Gesetzesänderungen Plakaten und Protesten vor: „Wenn wir Systeme reformieren wollen, sollte und kann das nicht nur von außen auf Kniebeugen oder dem Versuch des Zusammenbruchs geschehen“ die Tür“, sagte sie.

Kamala 2024?

Joe Biden war äußerst nachdenklich und lautstark über die Bedeutung der Wahl des richtigen Vizepräsidenten. Schließlich war er der erste Präsidentschaftskandidat seit 20 Jahren, der nach seiner Amtszeit als Vizepräsident unter Obama einen Vizepräsidenten wählte.

Er sagte, der wichtigste Teil bei der Auswahl des richtigen Kandidaten sei die Tatsache, dass er im Notfall in die Spitzenposition – Präsident – ​​aufsteigen kann.

Tatsache ist, dass Biden der älteste Präsident ist, der jemals ein Amt bekleidet hat. Viele gehen davon aus, dass es unwahrscheinlich ist, dass er eine zweite Amtszeit wählt (er wäre 82!), was die Tür für Kamala offen lässt.

Könnten wir uns eine Kandidatur für Kamala 2024 ansehen? Ja bitte.