Nach Jahren des Wunderns schlug Kate Leaver auf Tinder ein, um ihre ultimative Fantasie auszuleben. Folgendes ist als Nächstes passiert.

Freitag Abend, und ich bin zwei Stunden, vier Cocktails und drei intensive Küsse in meinem allerersten Date mit einer Frau. Wir stolpern aus einer winzigen Bar auf die Straße und schauen uns an. Sie legt ihren Arm um meine Taille, zieht mich an sich, beißt mir auf die Unterlippe und flüstert mir ins Ohr: 'Also, kommst du mit mir nach Hause?'

Zehn Sekunden vergehen, dann küsse ich sie auf eine Art und Weise, die sagt: 'Hölle, ja' - bevor ich ein Taxi anrufe und auf den Rücksitz springe. Sie gibt dem Fahrer den Weg zu ihrem Platz, steckt mich dann ans Fenster, lächelt mich mit ihrem lächerlich schönen Gesicht an und küsst mich. Ihre Hände sind überall auf mir und meine Atmung wird flach - ich bin halb angezogen, halb verängstigt, dem Blick des Fahrers im Rückspiegel zu begegnen.



Ich war immer nur mit Männern in Beziehung, aber ich habe mich immer gefragt, wie es wäre, mit einer Frau zu schlafen. Es ging nie um eine bestimmte Person; eher flüchtige Fantasien über Fremde. Ich habe mit 24 angefangen, lesbischen Porno zu schauen und festgestellt, dass mich Frauenkörper anmachen. Das war jahrelang mein Geheimnis - und ich mochte es so. Sicher, ich dachte, es wäre heiß, etwas anderes zu probieren, aber ich hatte keine Ahnung, wie ich das erreichen könnte, und ich hatte nicht wirklich damit gerechnet.

Dann, als ich 27 war, endete meine langfristige Beziehung und ich war zum ersten Mal seit 19 wieder Single. Die Trennung war qualvoll - ich liebte ihn sehr - aber notwendig. Ich weinte jeden Tag ungefähr drei Monate lang und lud dann Tinder herunter, da ich dachte, es könnte mir helfen, weiterzumachen.

Anfangs erinnerte es mich daran, dass es Leute gab, die sich für mich interessierten. Es war ein seltsamer, beruhigender Weg, wieder ins Spiel zu kommen. Bilder von Jungs durchwischen, ohne mich damit beschäftigen zu müssen, bis ich mich bereit fühlte.

Meine Klauen-aber-Nicht-Reden-Phase dauerte einen Monat, bis ich mich nach Aufforderung durch einige Arbeitsfreunde bereit erklärte, einen Mann auf einen Drink zu treffen. Aber ich war so nervös, dass ich zu viel getrunken und ihn wegen Feminismus und Klimawandel angeschrien habe. Dann drehte ich mich um, als er mich küssen wollte, rannte zur Bushaltestelle und sprang auf die erste, die kam. Zusammenzucken. Als ich es meiner Schwester sagte, bestand sie darauf, dass ich es erneut versuche. Abendessen mit einem italienischen Männermodel, drei sexy Nächte mit einem hinreißenden Franzosen und vier romantische Verabredungen mit einem niederländischen 21-Jährigen später, mein Selbstvertrauen kehrte allmählich zurück.

Etwa ein halbes Jahr nach meinem Beitritt habe ich eines Nachts müßig durch die App geblättert, als mir ein Foto eines extrem heißen Paares aufgefallen ist, das 'zum Spaß ein anderes Mädchen sucht'. Ich wollte nicht dieses Mädchen sein - hauptsächlich, weil der Typ nicht mein Typ war -, aber plötzlich fiel mir ein, dass ich Tinder benutzen konnte, um meine Fantasie, mit einer Frau zu schlafen, zu kuratieren.

Aus Neugier entschied ich mich zunächst, meine Einstellungen auf 'Nur für Frauen' zu ändern, und fing an zu wischen. Ich machte bei jedem Mädchen eine Pause und stellte mir vor, wie ich sie küsste, um zu testen, ob ich das Ganze immer noch heiß fand. Ich tat. Tatsächlich war ich überrascht, wie viele ich attraktiv fand. Bei Männern hatte ich das Glück, alle 40 Fotos einmal nach rechts zu streichen. Bei Frauen war es eher einer von vier.

Mein erstes Match war mit Maria. Sie war 30 Jahre alt, halb Spanierin, halb Australierin mit grünen Augen und Scherzattacken, aber nach drei Tagen verschwand sie einfach, und ich hörte nie wieder von ihr. Dann war da noch Cassie, 28, mit langen dunklen Haaren, doppelt so kurvig wie ich, doppelt so selbstsicher und ein totaler Traum. Aber sie machte schnell klar, dass sie einen Dreier mit ihrem Freund haben wollte, und das war nicht Teil meines Plans, also beendeten wir unsere Interaktion und wünschten uns gegenseitig Glück.

Sophie, eine Künstlerin mit Bohème-Look und Welpen auf ihren Fotos und einem Pixie-Haarschnitt, sagte: 'Ich versuche eigentlich nur, neue Freunde zu finden, nichts Sexuelles.' Ich sagte ihr, dass ich genau das Gegenteil meinte, sie verstehe, und als kleine Geste der Online-Unterstützung folgten wir uns auf Instagram.

Diana, eine 36-jährige brasilianische Tänzerin, nannte mich einen hübschen Meerjungfrauen-Engel. Isabella, 22, unterhielt sich ausschließlich in Emojis; Myf, eine süße 27-jährige aus Wales, war nur drei Tage in der Stadt, und die 29-jährige Bobbie mochte ihre Katzen nicht so sehr wie ich. Zu diesem Zeitpunkt war ich immer noch sehr daran interessiert, meinen ersten weiblichen Kontakt zu finden, aber ich habe auch nur die Nachrichten genossen. Es fühlte sich total anders an, als mit Jungs zu chatten.

Girl-on-Girl Tinder fühlte sich sanfter und weniger bedrohlich. Niemand bot mir an, mir sofort Schwanzbilder zu schicken, oder wurde sauer, als ich sagte, dass ich nicht interessiert wäre. Ja, die Dinge könnten frech werden - ein paar Mädchen teilten mir genau mit, was sie mit mir machen wollten -, aber es war nie ohne offensichtlichen Vorsprung, der mein Einverständnis und meinen Trost bedeutete.

Einen Monat nach Beginn meiner 'Women Only'-Mission traf ich auf ein Mädchen namens Nikky. Sie war irisch, hübsch und vier Jahre jünger als ich. Auf einem ihrer Fotos saß sie an einem Tisch bei Kerzenschein, trug ein tief ausgeschnittenes schwarzes Kleid und lächelte in die Kamera. Es sah so aus, als wäre sie auf einem Date und ich erinnere mich, dass ich dachte: 'Ich wünschte, es wäre bei mir.' Ich habe nach rechts gewischt, wir haben gepasst und sie hat gefragt, wonach ich bei Tinder gesucht habe. Ich sagte ihr, ich wäre noch nie mit einer Frau zusammen gewesen und ich wollte das ändern.

Ich befürchtete, sie könnte bei dem Gedanken, mein 'Experiment' zu sein, beleidigt sein, aber sie sagte, sie habe die Idee, meine erste Person zu sein, für einen massiven Anstoß gehalten, und wir vereinbarten einen Termin für den folgenden Samstag.

Sie war schon da, als ich ankam, saß auf einem schwarzen Samtsitz in der hinteren Ecke der Bar und trug das enge schwarze Kleid von ihrem Foto. Als sie meine Nerven spürte, bestellte sie mir einen Holunderblüten-Cocktail und wir besprachen den üblichen Gesprächsstoff für die ersten Verabredungen: Jobs, Geschwister, Witze, Lieblingsfernsehshows. Aber die ganze Zeit über war ich mir zweier Dinge bewusst: ihrer Augen auf meinen Körper und ihrer Hand, die von meinem Knie nach Norden wanderte.

Ihr Interesse an mir war klar - und ich wusste, dass ich von ihr angezogen war. Irgendwann erinnere ich mich, wie ich ihre Lippen mit meinem Daumen geputzt und kurz über ihren Gesichtsrand gestreichelt habe. Wir setzten diesen süßen kleinen Verführungstanz für eine Weile fort, setzten uns immer näher zusammen und erfanden Gründe zum Anfassen. Dann sprachen wir über etwas völlig Unsexyes, um mir mehr Zeit zu geben, um meinen Mut aufzubauen.

Dann hob sie eine Augenbraue, stand auf, bestand darauf, unsere Getränke zu bezahlen und zog mich auf die Straße. Wir stiegen in das Taxi und machten den ganzen Weg zu ihrem Platz. Ich hatte meine Nerven weggetrunken und als wir durch ihre Haustür in ihr Zimmer und auf ihr Bett stolperten, war ich überrascht, wie sicher ich mich mit ihr fühlte.

Wir wurden schnell nackt. Sie blieb stehen, um zu überprüfen, ob es mir gut ging, aber es ging mir mehr als gut - ich war völlig hypnotisiert. Ich konnte nicht aufhören sie anzusehen, sie zu berühren, sie überall zu küssen. Sie drückte mich auf ihre lila Laken und sprach mit mir, während sie sich über meine Brust, meinen Bauch und meine Oberschenkel küsste. Sie ging auf mich runter und es fühlte sich erstaunlich an, als ob sie wirklich wüsste, was sie tat. Dann drehte ich sie um und tat dasselbe - zwischen ihren Beinen zu sein war faszinierend und verwirrend. Obwohl wir die gleichen Körperteile hatten, war dies ein völlig anderer Blickwinkel und ich hatte keine Ahnung, was ich tun sollte. Ich habe versucht, das nachzuahmen, von dem ich wusste, dass es sich gut für mich anfühlt, und es wurde ziemlich gut aufgenommen. Wir spielten stundenlang miteinander und schliefen dann verwirrt ein.

Am nächsten Morgen ging ich zufrieden nach Hause. Ich hatte mit einer Frau geschlafen und es war süß und schlüpfrig gewesen, genau so, wie ich es mir erhofft hatte. Wir haben uns nicht wiedergesehen, aber das liegt nur daran, dass ich bald 13.500 km von Australien nach Großbritannien gezogen bin. Wir blieben eine Weile in Kontakt, bis sie wieder mit einer Ex-Freundin zusammen war und ich mich in einen Kerl verliebte. Ich liebe jeweils eine Person, egal ob sie männlich oder weiblich ist.

Im Moment möchte ich Monogamie mit einem Mann, aber das macht mich nicht unbedingt ausschließlich heterosexuell. Ich träume immer noch von Frauen. So oder so hat mich das Schlafen mit Nikky verändert. Ich fühlte mich kraftvoll und sexy und offen für alles. Es war befreiend und lehrte mich, die Schönheit von Frauenkörpern zu schätzen, einschließlich meiner eigenen.

Es mag komisch klingen, aber als ich eine andere Frau zum Orgasmus brachte, sah ich meinen eigenen Körper als attraktiv an. Ich habe es ewig niemandem erzählt, weil es großartig war, diese geheime Nacht für mich zu haben. Als ich mich endlich ein paar engen Freunden öffnete, waren sie schockiert, aber auch stolz auf mich, und das hat mir sehr gut gefallen. Ich war immer vernünftig, süß und bücherlustig, Kate - das Mädchen mit den guten Noten, der guten Karriere und der guten Beziehung. Sex mit einer Frau brachte eine mysteriöse, gewagte Seite hervor, mit der niemand gerechnet hatte, auch ich nicht. Es brachte mir auch bei, Sex auf intimere Weise zu sehen und diesen Grad an Respekt und Zärtlichkeit von jedem Partner, egal ob Mann oder Frau, zu erwarten - ob ich ihn auf Tinder oder IRL treffe. Ich würde es wieder tun, wenn das Timing stimmt. Und wenn ich das kann, verdammt noch mal, was kann ich nicht?

@kateileaver

Einige Namen wurden
geändert.