Das Auge, Verwirklichung, Totême, Marais ... Sprechen Sie Französisch ? Selbst wenn Sie dies nicht tun, wird Ihnen vergeben, wenn Sie denken, wir hätten gerade eine Liste französischer Marken heruntergerasselt – aber Nicht ! Keines der genannten Modelabels stammt aus dem Land der Croissants und Christian Dior.

Wie ihr Stil, ihr Essen und ihre laissez-faire-Einstellung zum Leben und zur Fitness sind französische Namen eine Qualität, die der Rest der Welt nicht umhin zu wollen scheint, und nichts hindert eine nicht-französische Marke daran, eine zu übernehmen. was ein wenig verwirrend sein kann, selbst für diejenigen von uns, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Obwohl das Phänomen nicht neu ist – Comme des Garçons hat seinen Sitz zum Beispiel in Tokio – schien dieses Jahr ein besonders großes Jahr für Indie-Marken mit faux-französischen Wurzeln zu sein.

Einer von ihnen, Loéil, ein E-Commerce-Shop, der in den letzten Monaten zu einem Favoriten der Redakteure geworden ist, klingt französisch genug – wie optische Täuschung , rechts? Aber das Fehlen von Apostrophen sowie die Tatsache, dass die Website-URL – theloeil.com – auf Französisch als „das Auge“ übersetzt werden würde, war ein ziemlich starker Hinweis darauf, dass sie tatsächlich in Korea. (Allerdings hat Vetements, eine in Paris ansässige Marke, auch den Zirkumflex in ihrem Namen aus dem ursprünglichen Französisch gestrichen Kleider , was bedeutet Kleidung .)



Fashionist haben dieses Namensphänomen letztes Jahr untersucht und – vielleicht nicht überraschend – festgestellt, dass die meisten Labels gallisch klingende Namen für den Caché wählen, den sie der Marke leihen sollen. Letztendlich, Flugdach klingt vielleicht wie ein verrückter Name für deine Modelinie, aber Flugdach ? Jetzt reden wir.

Lernen Sie im Voraus zehn unserer beliebtesten französischen Modemarken kennen – und kaufen Sie sie ein.

Loéil

Wo sie eigentlich herkommen: Südkorea und Los Angeles

Was sie machen: Erschwingliche Varianten von High-Fashion-Silhouetten – denken Sie an Zara, aber nur online und immer noch ziemlich unter dem Radar.

Abtei-Oberseite, $68; bei Loéil

Amalfi-Knotenrutschen, $ 82; bei Loéil

Costello-Hemd, 112 $; bei Loéil

Marsh USA

Wo sie eigentlich herkommen: Los Angeles (haben die „USA“ es verschenkt?)

Was sie machen: Bonbonfarbene Wildlederpantoletten, Sandalen mit Blockabsatz und Riemchenpantoletten (auch bekannt als die Schuhe, die Sie diesen Sommer jedes coole Mädchen auf Instagram gesehen haben).

Jardin Ferse, $ 198; bei Marsh USA

Rutsche, 168 $; bei Marsh USA

Rutsche, 168 $; bei Marsh USA

Drei

Woher sie eigentlich kommen: Die Engel

Was sie machen: Eine moderne Version einer Hot-Girl-Garderobe der 90er Jahre; passenderweise ist jedes Stück nach einem Supermodel aus dem Jahrzehnt benannt.

Banks-Tank, 125 $; bei Drei

Alek-Kleid, $ 215; bei Drei

Raica-Oberteil, $ 135; bei Drei

Cecile sein

Wo sie eigentlich herkommen: London über Australien (Gründerin Yasmin Sewell ist in der Nähe von Sydney aufgewachsen)

Was sie machen: T-Shirts und Sweatshirts mit augenzwinkernden Franglais-Phrasen wie „Tres High“ und „Presque Parisienne“ sowie viel Denim zum Kombinieren.

Big C Boyfriend-Sweatshirt mit Blumenmuster, 77,90 $ (vorher 129,84 $); bei Cecile sein

Tres hohes Oversize-T-Shirt, 90,89 $; bei Cecile sein

Rapide-T-Shirt, 84,40 $; bei Cecile sein

Totem

Wo sie eigentlich herkommen: New York über Schweden (Gründer Elin Kling und Karl Lindman stammen aus Stockholm)

Was sie machen: Anspruchsvolle, minimalistische Kleidung für den schicken Weltreisenden.

Trient Kurzarm, 108 $ (vorher 180 $); bei Totem

Khalifa-Schal, 204 $; bei Totem

Havanna-Kleid, 240 $ (vorher 400 $); bei Totem

Wolf

Wo sie eigentlich herkommen: New York City

Was sie machen: Einfache, super tragbare Stücke, inspiriert von Ihren französischen Lieblingsstilikonen (Jane Birkin, Brigitte Bardot, Françoise Hardy u. a.).

Denim-Kara-Kleid, $ 163; bei Wolf

Rosa Sabrina-Hose, $ 154; bei Wolf

Weißer Edie-Arbeitsanzug, 180 US-Dollar; bei Wolf

Produktion

Woher sie eigentlich kommen: Australien

Was sie machen: Perfekte langbeinige Partykleider und von den 90ern inspirierte Einzelteile.

Das Goldie-Kleid, $ 195; bei Produktion

Das Ozzie-Kleid, $ 170; bei Produktion

Das Bianca-Oberteil, 140 $; bei Produktion

Mädchen

Woher sie eigentlich kommen: Die Engel

Was sie machen: Ultrafemme Loungewear und Intimates für Mädchen, die sich weigern, erwachsen zu werden.

Palais-Hose, $ 156; bei Mädchen

Tal-Babydoll, 88 $; bei Mädchen

Dauphine-Bustier, 78 $; bei Mädchen , und Shorty, $68; bei Mädchen

Flugdach

Woher sie eigentlich kommen: Die Engel

Was sie machen: Klassische Garderobe mit dem gewissen Extra – zusätzliches Volumen, eine unerwartete Rüsche, ein mehrlagiger Ausschnitt.

Verona-Kleid, $ 232,50; bei Flugdach

Belleville-Oberteil, 130 $; bei Flugdach

Mohnblume, 98 $; bei Flugdach

Pas de Calais

Woher sie eigentlich kommen: Tokyo, Japan

Was sie machen: Off-Duty-Luxus für Detailorientierte und Trendscheue.

Pas de Calais Chiffon-Kleid, $ 615; bei Barneys New York

Pas de Calais Bluse mit Streifendetail, $ 393; bei Barneys New York

Pas de Calais Drop-Rise-Hose, $ 325; bei Barneys New York